» Geschichte «

 
 

Die K.G. Blau - Wette Jonges  Viersen e.V.  
 

Die Karnevalsgesellschaft Blau - Wette Jonges wurde im November 1959 im Stadtteil Eichelbusch, in der Gaststätte Bäckers „Zur Reichsbahn“ gegründet. 

Sie trug damals den Namen „ Ei Bu Ka “     ( Eichelnbuscher Karnevalsgesellschaft. ) 

Zu den Männern der ersten Stunde gehörten u.a. die Mitglieder Kurt Magolei und Raffails Tritzna, von den Raffaails Tritzna der Gesellschaft noch als Ehrenmitglied angehört. Die Gesellschaft zählte damals 26 Mitglieder. Die ersten Karnevalssitzungen fanden in den Gaststätten „ Zur Reichsbahn“ ( 1959 – 1965 ) „Eisernen Hand“ ( 1965 – 1969 ) und Pschorr Bräu Haus ( 1969 – 1970 ) statt. In dieser Gaststätte feierten wir auch  1970 unser 11 jähriges Bestehen.

Im selben Jahr wollten unsere Gründungsväter aus zwei Karnevalsgesellschaften eine machen. Die K.G. Hamm wer net und wir sollten zu einer Gesellschaft verschmelzen. Für den neuen Vereinsnamen machten Hans Meetz, Willi Dupont und Ludwig Schriefers jeweils einen Vorschlag,

1.) „ Vierscher Wenkbülle“

2.) „ Hamm wer net Blau – Wette“

3.) „ Blau – Wette Hammer“

Anscheinend konnte man sich damals nicht einig werden, und so blieb es, dass beide Vereine eigenständig blieben. Im Jahr 1973 zogen wir dann in unsere eigentliche Heimat zum Drießen Hof im Stadtteil Viersen Bockert um. Eine Steigerung erreichten wir dort, indem wir drei Sitzungen pro Session durchführten die hauptsächlich von Aktiven des Viersener Karnevals bestritten wurden. (Karl Endernich, Ännchen Hönnings, Waldi u. Martino u.s.w.) Zusätzlich veranstalteten wir dort die legendäre Blau – Weiße Nacht am Karnevalssamstag. 1974 gründete sich unsere eigene Tanzgarde. Unter der Leitung von Herta Magolei und mit ihren Töchtern Gabi, Petra und Karin legten sie so manche kesse Sohle aufs Parkett. Sie finanzierten sich dadurch, das Kurt Magolei und Jürgen Müllender so manchen Samstag opferten und bei Bekannten und Verwandten Zeitungspapier einsammelten und dieses dann an die Süchtelner Papierfabrik verkauften. Im Jahre 1980 wurde Hans Prell als Nachfolger unseres 1. Präsidenten Günter van der Felden zum Präsidenten der Gesellschaft gewählt. 1981 feierten wir unser 2 x 11 jähriges Bestehen mit 3 Sitzungen im Drießen Hof. Unser Vereinsausflug im Jahr 1983 bestand aus einer Radtour. 24 Mitglieder strampelten 30 Km durch das Hinterland,angetrieben von Dieter Röneper und seiner fahrenden Diskothek ( großes Radio auf Bäckerfahrrad ). Im Jahr 1984 hatten wir wieder einen Grund zu feiern. 25 Jahre wurden wir alt und unsere Tanzgarde feierte gleichzeitig ihr 10 jähriges Bestehen. Auf unserer Jubiläumsparty am 29.01.84 erschien die Gesellschaft  im neuen Ornat.  ( Weiße Jacke, blaues Hemd und blaue Fliege ). Sogar ein lebendes Schwein`chen als Glücksbringer bekamen wir von unserem Ehrensenator  Alfred Schmitz geschenkt. Felix war sein Name, das sofort bei Peter Steffens in Pflege kam, und im Mai des laufenden Jahres im Rahmen eines Schlachtfestes unter die Leute kam. ( Et` wor lecker ). Im  August 1984 richteten wir zum ersten mal ein „ Närrisches Fußballturnier“ aus. Im Stadion an der Brandenburgerstraße in Dülken trafen sich sechs Narren Crews. Den Siegerpokal konnte damals die K.G Roahser Jonges mit nach Hause nehmen. Zweiter Sieger wurden natürlich wir. Ebenfalls in diesem Jahr wurde aus unserem Hoppeditz Kurt Magolei, nach 25 Jahren, ein Zeremonienmeister. Im neuen Frack und einem Stab in der Hand sorgte er von nun an für Ordnung auf unserer Sitzung. Im Jahr 1986 wurde uns leider unser Drießen Hof abgebrochen, und wir mussten wieder umziehen. Neue Heimat wurde das Marienheim an der Kaiserstraße.

1988 führte unser 11er Rat (bestehend aus 7 Personen wegen Personalmangel ) zum ersten mal verkleidet als Clowns durch die Sitzung, und unsere Eigentruppe feierte mit ihrer Play – Back - Show einen großen Erfolg. Drei Jahre richteten wir dort ungestört unseren Saalkarneval aus. Im Jahr 1989 mussten wir vorzeitig unserer Veranstaltung abbrechen, da sich einige Anwohner der Kaiserstraße  aus irgendwelchen Gründen belästigt fühlten. Damit nicht genug. Leider verloren wir in diesem Jahr auch noch unseren Vereinsmitbegründer und langjährigen Vorsitzenden, Heinz Magolei.

Unser Ehrensenator Leo Dillikrath und seine Frau Maria wurden 1990 zum Prinzenpaar der Narrenherrlichkeit Viersen ernannt.

Da das Amt des Hoppeditz nun lange genug verweist war, wählten wir im gleichen Jahr aus unseren Reihen einen Nachfolger für Kurt Magolei. Eckhard Hechel war sein Name, der schnellste Hoppeditz vom Niederrhein machte von nun an die Sääle unsicher.

Nach fünf Jahren (1991) ging unsere Gesellschaft, wir hatten mittlerweile den Spitznamen  die „ Wandervögel “ bekommen, wieder auf die Suche nach einer neuen Wirkungsstätte, und im evangelischen Gemeindehaus an der Königsallee fanden wir unser vorläufiges Zuhause. Glück hatten wir in diesem Jahr, das wir trotz des Golfkrieges unsere Sitzung durchführen konnten.

Im Jahr 1992 feierten wir an der gleichen Wirkungsstätte unser 33 jähriges Bestehen und Jürgen Müllender übernahm das Präsidentenamt von Hans Prell. Norbert Magolei leitete zum ersten Mal als Sitzungspräsident unsere Sitzung und Bernd Casaretto wurde zum Ehrensenator ernannt.

1993 fegte zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte eine Kindergarde, gegründet von Gabi Magolei, in ihren schicken Uniformen über die Bühne.

Den Durchbruch erzielten wir im Jahr 1994. Wer hätte das gedacht. Wir spielten in der Festhalle in Viersen. Mit viel Respekt, aber auch mit dem Willen, unserem Publikum das Beste zu bieten, gingen wir die Sache an.

Gleich unsere erste Sitzung war ein bomben Erfolg dank einem hervorragenden Programm, einer überragenden Dekoration ( Kurt Magolei ) und einem spitzen Sitzungspräsidenten Norbert Magolei. Besonders freuten wir uns über das   Süper - Duett aus Köln, das Rainer Schroers für diesen Abend verpflichten konnte.

Dass unsere Mitglieder nicht nur den Karneval im Kopf haben, zeigt sich darin, dass der größte Teil der männlichen Mitglieder in der Peter und Paul Bruderschaft im  Bockert tätig ist. Besonders im Husarenzug der “ Blauen Husaren“.

Im Jahre 1996 feierte unser Mitglied Jürgen Moll in der Rolle des “Kaisers“ ein rauschendes Schützenfest, und unsere Gesellschaft war voll und ganz mit von der Partie. Leider verloren wir im gleichen Jahr durch seinen Rücktritt, aus beruflichen Gründen, unseren 1. Vorsitzenden Norbert Magolei. Da es ja irgendwie  weitergehen musste, übernahm Stefan Hörkens kommissarisch das Amt des 1. Vorsitzenden, und Bernd Casaretto gab als neuer Sitzungspräsident seinen Einstand.

Im April des Jahres 1997 wurde Stefan Hörkens in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Die größte Herausforderung in diesem Jahr bestand darin, dass wir nur einen Tag zur Dekoration der Festhalle hatten.

Aber wer unsere Gesellschaft kennt, weiß, dass nichts  unmöglich ist. Am Freitagabend war die Halle komplett fertiggestellt, und die Sitzung konnte beginnen.

Im Jahr 1998 richtete unsere Kindergarde ihr erstes Kinderfest auf dem heutigen Hötte Pötte Platz am Bockerter Kreuz aus, und Reinhard Hasper entführte uns im Rahmen einer Campingtour nach Monschau – Perlenau. Eine besondere Überraschung widerfuhr unserem Mitglied Kurt Magolei, der sein 40 jähriges Vereinsjubiläum feierte. Unser Sessionsorden, gleichzeitig sein Jubiläumsorden, entworfen von Wolfgang Toll, bekam er in einer kleinen Feier im Bit – Stübchen überreicht. Er revanchierte sich mit einem großartigen Bühnenbild für unsere Sitzung, indem er den Drießen Hof wieder auferstehen ließ.

Seit 1999 sind wir nun auch offizielles Mitglied in der Föderation Europäischer Narren. Wir nahmen an der Europameisterschaft im Kamellezielwerfen teil, und unser Junghoppeditz Andre Hörkens belegte den 5. Platz der Europameisterschaft der Hoppeditze.

Von nun an ging es bergauf. Jede Sitzung war ein Erfolg, und zahllose Stars aus dem Sitzungskarneval ( Köln, Düsseldorf u.s.w. ) waren bei uns zu Gast.

Am 29.12.2002 feierte unsere Gesellschaft sein 4 x 11 jähriges Bestehen in der Festhalle Viersen im Rahmen eines Jubiläumsempfangs. Die Bürger der Stadt Viersen und  befreundete Gesellschaften waren  eingeladen. Ab 11:11 Uhr wurde gefeiert und die Halle war rappelvoll. Die Sitzungspräsidenten Bernd Casaretto und Jürgen Moll führten durch das Programm. Unser neuer Ehrensenator Rolf Breuer wurde ernannt, Herbert Schulten bekam den BDK Orden in Silber und Wolfgang Toll bekam den Verdienstorden "Narr von Europa in Silber" des FEN verliehen.

Besonders stolz waren wir darauf, das diesjährige Prinzenpaar der Narrenherrlichkeit Viersen stellen zu können. Es war unser 1. Vorsitzender Levent I. und  seine Ehefrau und Lieblichkeit Ulrike I.  ( Köse ). die mit Ihrer Begleitung, die ebenfalls von unserer Gesellschaft gestellt wurde, einen glanzvollen Einzug in die Festhalle hatten. Der Höhepunkt war der Tulpensonntag. Bei strömenden Regen zogen wir durch die Straßen der Stadt. ( Der Himmel weinte vor Glück ).

Im März 2003 verstarb nach langer Krankheit unser Ehrensenator und Freund der Gesellschaft Herbert Schulten.

Im April 2003 legten unser 1. Vorsitzender Levent Köse und im Mai unser 1. Kassierer Rainer Schroers ihre Ämter aus persönlichen Gründen nieder.

Als Nachfolger im Amt wurde Jürgen Moll (1. Vorsitzender) und Ute Schroers ( 1. Kassierer ) von der Gesellschaft gewählt.

Am 15.11.2003 veranstalteten wir zum ersten Mal einen Ordensabend mit gleichzeitiger Ernennung des neuen Ehrensenators des Jahres 2003 / 2004 in unserem Vereinslokal Haus Michels. In diesem Jahr bekam ein Freund und Mitglied der KG. Maak Möt Brempt die hohe Ehre. Uwe Ranzau genannt „ Dat Sprengbömsche“. Mit einem bunten Programm, dass von unserer Ehrensenatorin Gisela Strafer zu Ehren des neuen Ehrensenators gestaltet wurde, feierten Mitglieder Ehrenmitglieder und Senatoren bis in den frühen Morgen.

Das Jahr 2004 verlief in ruhigen Gewässern. Im November wurde unser 25. Ehrensenator ernannt. Sein Name  war Bernd Zaum.

Unsere Tanzmäuse Sabrina Koltermann, Bianca Köse, Maike Köse, Jasmin Hörkens, Kerstin Reinirkens, Torsten Hörkens und Andre Hörkens bekamen das Treueabzeichen des Tanzsportes des BDK.

Unser Kurt ( Magolei ) und seine Frau, als Ehrenmitglied, wurden mit dem Narr von Europa in Silber des FEN ( Föderation Europäischer Narren ) ausgezeichnet.

Im Jahr 2005 erhielt unser Mitglied Jürgen Müllender auf unserer Sitzung am 08.01.2005 für seine 30 jährige Mitgliedschaft den Verdienstorden in Gold des BDK.

Nina Moll wurde mit dem Verdienstorden "Jugend" der FEN und Jürgen Moll mit dem "Narr von Europa" ausgezeichnet.         

Der neue Ehrensenator wurde Heinz Willy Bouren.

Im Jahr 2006 hatte unser Mottowagen beim Tulpensonntagzug zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte bewegliche Figuren an Bord. Unseren Prinzen, Frank. I., ( Schiffers ) und unseren Senatspräsidenten, Günter Weinforth, hatten wir aufs Korn genommen.

Ute Schroers und Waltraud Zerressen wurden für 30 Jahre Mitgliedschaft in der Gesellschaft geehrt und Frank Moll für 10 Jahre. Als Ehrensenator konnten wir Wolfgang Hagelstein gewinnen,

2007 mussten wir zum ersten Mal, die Dekoration der Halle ohne unseren Kurt und seiner Frau Ingrid machen. Kurt war erkrankt. Er fehlte uns an allen Ecken und Kanten, aber wir schafften es, unsere Halle sehr schön zu dekorieren. Ein neues Solomariechen konnten wir in unseren Reihen begrüßen, Alina Maubach. Verabschiedet als Mariechen hat sich Nina Moll.

Die Stadt Viersen machte uns in diesem Jahr das Leben schwer. Uns wurde für unsere Sitzung das Catering genommen, was einen erheblicher finanziellen Verlust bedeutete, und an einen privaten Getränkegroßhändler  ( Fa. Daniels ) übergeben.

Unser Ordensabend mit Senatorenkürung veranstalteten wir zum ersten Mal in einem größeren Rahmen im Pfarrheim  Josef Lindt - Haus, bei St. Peter im Bockert. Wir hatten alle befreundeten Vereine, Senatoren und Ehrenmitglieder  eingeladen, und es waren ca. 100 Aktive, ein Prinzenpaar in Lauerstellung und ein Ex- Prinzenpaar erschienen. An diesem Abend wurde Helmut Schatten zum neuen Ehrensenator ernannt. Zwei Mitglieder der Gesellschaft (Brigitte Toll = 20 Jahre) und Reinhard Hasper = 10 Jahre) bekamen ihre Urkunden und Plaketten für ihre langjährige Zugehörigkeit in der Gesellschaft überreicht.

Wolfgang Toll konnte auf eine 25 Jährige Mitgliedschaft zurückblicken.

Das erste Ereignis im Jahre 2008 war unsere Sitzung in der Festhalle in Viersen. Unter erheblichen Schwierigkeiten, die uns von der Stadt auferlegt wurden, Rauchverbot und Catering, versuchten wir das Programm so gut wie möglich über die Bühne zu bringen. Das Bühnenprogramm wurde von unseren Damen, Marlies Moll und Ute Schroers, sehr gut zusammengestellt, was uns auch unsere Besucher  bestätigten. Beanstandet wurde das Rauverbot, das wie durch ein Wunder, direkt nach unserer Sitzung aufgehoben wurde.

Nach dieser Veranstaltung wurden vom Vorstand alle Register gezogen, um einen neuen Spielort zu finden.

Am 18.01.2008 verstarb nach langer schwerer Krankheit unser Gründungsmitglied und Freund Kurt Magolei. Er war Mitbegründer der Gesellschaft und stand uns immer mit Rat und Tat zu Verfügung. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unser neuer Spielort ab dieser Session wird wieder unser alter Spielort, das Evangelischen Gemeindehaus an der Königsallee in Viersen, sein. Wir hoffen, dass wir dort jetzt einige Jahre verweilen können.

In der Session 2008 / 2009 konnten wir unser 50 jähriges Vereinsjubiläum feiern. Wir begingen es im Rahmen eines Jubiläumsempfang und Ordensabend im Josef Lind Haus,  Pfarrheim der Kirchengemeinde St. Peter und Paul im Bockert am 28.11.2008. Gleichzeitig wurde unser neuen Ehrensenator Achim Bungardt in sein Amt eingeführt. Die Laudatio hielt Helmut Schalten, Senator im Jahr 2007 / 08.

Unsere Mitglieder Ulrich Hüpkens ( 15 Jahre ) und Wilma Sauren, wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit im Verein geehrt. Burkhard Klein bekam den „ Narr von Europa“ der FEN verliehen.

Auf der Jahreshauptversammlung 2009 legte Wolfgang Toll sein Amt als 2. Vorsitzender nieder. Sein Nachfolger wurde Burkhard Klein. Als verantwortlicher für die Gestaltung unserer Orden steht uns Wolfgang Toll weiter zu Verfügung.

Unser Ordensabend fand zum ersten mal, in Ortsteil Viersen Rahser im Dietrich Bonhoeffer Zentrum statt. Als Ehrensenator konnten wir Jürgen David gewinnen, der mit der geliehenen Senatorenmütze von Fritz Maier ernannt wurde. Geehrt wurden Ute Schroers und Waltraut Zerressen für ihre 33 jährige Zugehörigkeit zur Gesellschaft. Jürgen Müllender konnte auf eine 35 jährige Vereinzugehörigkeit zurückschauen. Leider  legte Jürgen Müllender in diesem Jahr sein Amt als 1. Schriftführer nach 25 jähriger Vorstandsarbeit nieder.  

Ich hoffe, dass diese Seite Sie informieren konnte und Ihr Interesse an unserer Gesellschaft geweckt hat. Vielleicht können wir Sie ja eines Tages in unserer Mitte begrüßen. 

Mit karnevalistischem Gruß

ihre K.G. Blau-Wette Jonges

Jürgen Moll
  Präsident